Auftaktworkshop des « Kommunalen Wissentransfers » für tunesische Kommunen

2. Juni, Tunis

Elf von über dreißig tunesischen Kommunen hatten es geschafft, sich mit ihren Projektvorschlägen zur Modernisierung ihrer Verwaltung und Verbesserung der kommunalen Infrastruktur für Projektpartnerschaften mit deutschen Städten, Kommunen, Landkreisen und kommunalen Unternehmen im Rahmen des Projektes „Kommunaler Wissenstransfer“ zu qualifizieren. Zum Auftakt waren sie am 2. Juni 2016 zu einem Workshop nach Tunis eingeladen.

Bild

Der Direktor des tunesischen Städteverbandes FNVT (Féderation Nationale des Villes Tunisiennes), Saber Houchati sowie die GIZ begrüßten die anwesenden Kommunen, die für den Workshop zum Teil eine mehrstündige Anreise durchs Landesinnere auf sich genommen hatten. Anschließend stellte die Kommune ihre Projekte vor, die von der Einrichtung von Kinderspielplätzen bis zur Abfallentsorgung reichten.

Viele der Kommunalvertreter hatten durch das Treffen erstmalig die Gelegenheit sich untereinander sowie die anderen eingereichten Projektideen kennenzulernen. Das Zusammentreffen wurde auch dazu genutzt, erste Überlegungen zur Umsetzung der Projektvorschläge anzustellen.

Anschließend wurden in Arbeitsgruppen die Erwartungen der Kommunen unter verschiedenen Aspekten diskutiert:

Die Tagung zeigte, dass die Kommunen hohe Erwartungen hegen, aber ein ebenso großes Engagement für die Umsetzung ihrer Projekte mit den deutschen Partnern beweisen wollen.

In der französischen Sprachversion steht ein detaillierter Arbeitsbericht zur Verfügung (Französisch).