Bundespräsident Joachim Gauck besucht Bürgerbüro in Siliana

Bild

28. April 2015

Bundespräsident Joachim Gauck hat bei seinem dreitägigen Staatsbesuch in Tunesien die Erfolge der Demokratisierung nach dem arabischen Frühling gewürdigt. Am 28. April 2015 wurde er in der Stadt Siliana empfangen und besuchte dort in Begleitung des deutschen Botschafters Andreas Reinicke, des Gouverneurs und des Bürgermeisters das Bürgerbüro der Kommune.

Seit Mai 2014 fasst dieser Servicepunkt sämtliche Dienstleistungen der Stadt zusammen und sorgt so für mehr Qualität, Effizienz und Transparenz bei kommunalen Dienstleistungen. Dadurch wird das Vertrauen zwischen Bürgern und Kommune gestärkt und gelebte lokale Demokratie ermöglicht, erläuterten die GIZ-Mitarbeiter Dr. Ingrid Schwörer, Meinolf Spiekermann und Amine Abassi dem Bundespräsidenten und der Presse.

Bundespräsident Joachim Gauck bezeichnete das Bürgerbüro als „wunderbares Beispiel, mit welch geringen Mitteln Verwaltung vereinfacht und bürgerfreundlich gestaltet werden kann“. Er würdigte den Beitrag der tunesischen Städte zum Aufbau der Demokratie, zu der auch kommunale Partnerschaften über Ländergrenzen hinaus beitragen.

Neben Siliana sind Bürgerbüros in Menzel Bourguiba, Gafsa und Jendouba in Betrieb. Die GIZ stellt im Auftrag des Auswärtigen Amtes (AA) dieses Jahr noch vier Bürgerbüros fertig. Sechs weitere Servicestellen sind in Planung, nun im Rahmen der vom BMZ finanzierten Initiative für Kommunalentwick-lung. Diese fördert auch Bürgerhaushalte und Mitwirkungsmöglichkeiten von Jugendlichen und Frauen in den Kommunen.

Bild