REMAM – Sachstand und Benchmarking

Bestandsaufnahme in den Medinas der Mitgliedsstädte

Bild

Die vorliegende Bestandsaufnahme präsentiert die neun marokkanischen Medinas von Casablanca, Tétouan, Essaouira, Rabat, Chaouen, Salé, Meknes, Fez und Tiznit. Die Präsentationen der einzelnen Medinas werden mit Statistiken zu ihren demographischen, sozio-ökonomischen und baulichen Merkmalen ergänzt. Der Sachstand hilft, Gemeinsamkeiten zwischen den Städten aufzudecken und die großen Herausforderungen im Bereich der Verwaltung der Altstädte zu identifizieren, die dann bei gemeinsamen Tagungen thematisiert und diskutiert werden können.

Das Dokument geht auch auf die Verwaltungsvorschriften für die Medinas der Netzwerkstädte ein, umreißt wichtige, schon bestehende Sanierungsprogramme und stellt einschlägige, bewährte Praktiken dar.

Das marokkanische Netzwerk „Altstadtsanierung“ REMAM (Réseau Marocain des Anciennes Médinas) besteht seit 2012. Das Städtenetzwerk hat zum Ziel, die Verwaltungsabläufe zu modernisieren und das kulturelle Erbe der marokkanischen Medinas aufzuwerten. Zu diesem Zweck regt REMAM den regelmäßigen Erfahrungsaustausch zwischen den 13 Mitgliederstädten an und trägt zur Kapazitätsentwicklung ihrer politischen und technischen Verantwortlichen bei.

Der Bericht ist in französischer Sprache verfasst.

Der Bericht zum Herunterladen (auf Französisch)