REMATP – Gestaltung von Straßenkreuzungen im städtischen Raum

Der Best-Practice-Leitfaden „Gestaltung von Straßenkreuzungen im städtischen Raum“ stellt den entsprechenden Akteuren und insbesondere den Mitgliedern des Marokkanischen Netzwerks zum öffentlichen Nahverkehr (Réseau Marocain du Transport Public - REMATP), ein Hilfsmittel für die Durchführung und das Management von Interventionsprogrammen zur Gestaltung von Straßenkreuzungen zur Verfügung. Er verweist auf die Erfahrungen, die bereits in verschiedenen Städten gemacht wurden, vor allem in den Städten Agadir, Casablanca und Oujda.

Dieser Leitfaden wendet sich an alle Akteure, Techniker und gewählte Repräsentanten, die an der Gestaltung und dem Management von Straßenkreuzungen beteiligt sind. Er enthält eine Reihe von Informationsblättern über bewährte Verfahren, die in den 3 o.g. Mitgliedsstädten des REMATP bereits angewandt wurden und gibt außerdem zahlreiche nützliche Hinweise. Dieser Best-Practice-Leitfaden
- macht deutlich, wie eng das Mobilitätskonzept und die Gestaltung der Kreuzungen miteinander verbunden sind;
- stellt die Bedeutung und das Vorgehen einer planungsvorbereitenden Studie über die räumliche Gestaltung der Kreuzungen klar dar;
- schlägt einen Ansatz für die verkehrsplanerische Untersuchung der Straßenkreuzungen vor, wobei die möglichen Gestaltungstypen je nach Stadtbild, Nutzen und Verkehrsdichte aufgezeigt werden (Kreisverkehrstypen);
- erläutert die möglichen Probleme und Ziele der Kreuzungen und zeigt praktische Verbesserungs-möglichkeiten auf;
- bietet einen Überblick über die Gestaltung der Kreuzungen in einigen marokkanischen Städten;
- präsentiert eine technische und praktische Untersuchung der Kreuzung „Boudir“ in Oujda, in der in folgenden 2 Schritten vorgegangen wird: 1. Durchführung einer genauen Analyse der Kreuzung vor Ort; 2. Bildung von Arbeitsgruppen zur Erarbeitung von Verbesserungsmöglichkeiten (Kreuzungstyp, geeigneter Kreisverkehr).

Bild