Marokkanische Kommunen informieren sich über Modelle zur Bürgerbeteiligung

Bild

28. September - 3. Oktober 2014, Berlin und Potsdam

Auf der politischen Agenda Marokkos ist lokale Regierungsführung seit 2011 zur obersten Priorität geworden. Seit Juli 2013 unterstützt das Programm CoMun zehn marokkanische Städte bei ihrer Herangehensweise und fördert den Erfahrungaustausch zwischen ihnen.

Vom 28 Sept. - 3 Okt. lud CoMun zwölf Kommunalpolitiker und städtische Mitarbeiter aus Tiznit, Agadir, Tétouan und Chefchaouen zu einer Studienreise über Bürgerbeteiligung nach Berlin und Potsdam ein. Die Studienreise bot den Teilnehmern zum einen die Gelegenheit, ihre theoretischen und methodischen Kenntnisse über Beteilgungsinstrumente zu verteifen, ihre eigenen Praktiken zu hinterfragen und bei einem zweitägigen Workshop mit deutschen und französischen Fachleuten an ihren neuen Projekten zu arbeiten. Zum anderen lernten die Teilnehmer besonders erfolgreiche Ansätze für bürgerschaftliche Teilhabe sowie zwei unterschiedliche Modelle zur Umsetzung eines Bürgerhaushaltes in Berlin Marzahn-Hellersdorf und in Potsdam kennen.

Bild

In Potsdam bekamen sie die Gelegenheit, sich mit den Verantwortlichen des Stadtteilzentrums Marzahn-Süd, mit Mitgliedern der Beiräte für „Migration und Integration" und für „Personen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit sowie mit den Initiatoren des kommunalen Pilotprojektes „Büro für Bürgerbeteiligung" auszutauschen.

Die Reise endete - am Tag der Deutschen Einheit - mit einer Führung durch Berlin, die sowohl von den marokkanischen Gästen als auch von den beiden deutschen Städten als gelungener Abschluss betrachtet wurde. Sie bot eine schöne Möglichkeit, neue Kontakte zwischen den Städten beider Länder zu knüpfen.